Neues vom Immenhof

 

 

Welcher Reiter und vor allen Dingen Islandpferdereiter kennt sie nicht, die Geschichten Rund um Dick und Dalli, die Shettys und Isländer und dem Immenhof. Wer von uns bringt nicht die Filme vom Immenhof mit vielen Kindheitserinnerungen in Verbindung und wollte nicht mit den Immenhofbewohnern auf den Pferden zum See in Malente reiten? 

 

Gerade wir hier im Rheinland sind, wie vermutlich auch die Bewohner von Malente, stark mit dem Immenhof verbunden. Als Ursula Bruhns vor etwa 55 Jahren die ersten Isländer für die Verfilmung ihres Buches nach Deutschland und vor allem ins Rheinland, wo an der Miehler Wasserburg im Swisttal ursprünglich die Filme gedreht werden sollten, holte, wurde etwas ins Rollen gebracht, was damals sicherlich noch nicht in diesem Ausmaß absehbar war. Zwar kam es wetterbedingt nicht zu Dreharbeiten im Swisttal, doch die Pferde, die wir als Blesi, Grani und Blakkur kennen, haben im Rheinland ihre Heimat gefunden. Aus diesem Anfang erwuchsen viele Zuchtstätten, Vereine, wie zum Beispiel die Reitsportvereinigung Kottenforst, ein Verein, der erst vor wenigen Wochen sein 40 jähriges Jubiläum feierte, und natürlich eine riesige Gemeinschaft an Islandpferdereitern und Freunden. Die Islandpferdeszene hat ihre Wiege im Rheinland und einen Traum in Malente. Heute, fast 55 Jahre nach dieser Erfolgsgeschichte, darf der Traum vom Immenhof wieder geträumt werden. 

 

Was wäre wohl in dem Film zu sehen gesehen gewesen, der noch in den 60igern als vierter Teil der Immenhofsaga geplant war? Der in Malente, sogar lange Zeit im Forsthaus, in dem Jochen von Roth im ersten Teil lebte, wohnende Mario Würz hat die Geschichte weitergesponnen und 3 neue Immenhofgeschichten geschrieben. Dort wo auch der vierte Teil eingesetzt hätte, beginnt seine erste Geschichte. Was dürfen Dick und Dalli noch erleben? Wie ergeht es Oma Jantzen und Dr, Pudlich? Bleiben Ralf und Ethelbert auch auf dem Immenhof? Diese Fragen werden nun in der bereits verfilmten Geschichte “Sommernacht auf dem Immenhof” beantwortet. Diesen Titel hätte auch die weiterführende Filmversion der 60iger getragen, nun wurde der Immenhof wieder lebendig, die Ponys laufen wieder über die Weiden und die Kinder spielen erneut am See. Die Dreharbeiten sind bereits abgeschlossen und wir können uns schon bald auf ein Wiedersehen mit Dick und Dalli und den Ponys freuen.

 

Doch auch die beiden Bücher “Abschied vom Immenhof “ und “Die Rückkehr zum Immenhof” sollen noch verfilmt werden und die Vorbereitungen laufen bereits. An dieser Stelle möchten wir natürlich noch nicht zu viel von der Handlung verraten, doch eins ist sicher, die Mädels vom Immenhof werden älter und müssen wichtige Entscheidungen für ihr weiteres Leben treffen. Zwar ist das Leben für die beiden wirklich ein Ponyhof, doch kann es immer so bleiben? Es bleibt also spannend.

 

Ein solches Projekt erfordert natürlich viele Darsteller, Helfer und vor allem Pferde. Daher werden derzeitig für die weiteren Dreharbeiten noch viele Freiwillige gesucht, die mit Freude und Einsatz Teil des Immenhofes zu werden. Doch auch Pferde werden noch gesucht, also wer Lust und Zeit hat sich und sein Pferd in den nächsten Immenhoffilmen zu sehen, wird gebeten sich bei Mario Würz zu melden.

 

Und wer es nicht erwarten kann Neues vom Immenhof zu hören, der kann natürlich das Immerhofmuseum in Malente oder auf der Homepage besuchen. www.immenhofmuseum.de

 
Hier die Informationen für interessierte Helfer
Personalsuche (1).pdf
Adobe Acrobat Dokument 430.6 KB